Costa d’Argento im kleinen Format: Acquario Mediterraneo in Porto Santo Stefano

5/5 (3)

Die „Silberküste“ – woher diese Bezeichnung für das Tyrrhenische Meer an den Stränden der Maremma kommt, weiß niemand so genau: Vielleicht ist der Name einfach der an der Costa d’Argento gelegenen Halbinsel „Monte Argentario“ entlehnt, vielleicht rührt er auch vom hohen Eisengehalt des Sandes her, der den Stränden eine silbrige Farbe verleiht. Fest steht nur, dass die Küste der südlichen Toskana ideal zum Baden ist und an Schönheit der Karibik in nichts nachsteht.

Wer sprichwörtlich unter die Oberfläche der Silberküste gehen will, sollte dem „Acquario Mediterraneo“ in Porto Santo Stefano einen Besuch abstatten. Dort sind die Ökosysteme, die sich direkt vor der Haustür des Aquariums befinden, im kleinen Format ausgestellt. In 17 Becken und insgesamt 50.000 Litern Meerwasser gibt es die Unterwasserwelt der Maremma zu bestaunen: Kraken, Krebse, Seeteufel, Katzenhaie, Meeräschen, Muränen, Seepferdchen, Langusten, Makrelen und andere Meerestiere. Im Obergeschoss sind außerdem 100 Muschelarten aus Mittelmeer, Rotem Meer, Pazifik und Atlantik ausgestellt.

Zwar erreicht das Acquario Mediterraneo nicht die Dimensionen der in Deutschland bekannten Sea-Life-Zentren, doch wird man es umso mehr schätzen, wenn man weiß, dass es komplett in Freiwilligenarbeit eingerichtet wurde und jeder Euro aus dem Eintrittsgeld in die Instandhaltung und Erweiterung der Ausstellung gesteckt wird.

Infos:
Acquario Mediterraneo, Lungomare dei Navigatori 44, Porto Santo Stefano
Öffnungszeiten: Fr. 15.00-19.00; Sa. u. So. 10.30-12.30, 15.00 – 19.00
Eintrittspreise: Erwachsene: 5 Euro; Kinder bis 12 Jahre: 2 Euro; Kinder unter 5 Jahren: frei
Website: http://www.acquarioargentario.org/

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

11 Responses to Costa d’Argento im kleinen Format: Acquario Mediterraneo in Porto Santo Stefano

  1. Anonymous sagt:

    Klasse, eine interessanter Tipp für einen Sonntagsausflug! Viele Grüße
    Katharina

  2. ZazuMove sagt:

    Hoppla, anonym… das ist mir noch nicht passiert! Nochmals Grüße aus der zentralen Toskana
    Katharina

    • maxfleschhut sagt:

      Hallo Katharina,
      woher denn genau aus der zentralen Toskana?

      • ZazuMove sagt:

        Hallo Max,
        Certaldo, zwischen Florenz und Siena liegend. Und ihr?

        Bye the way, Ich bin immer wieder ganz angetan von Deinen Posts, Ende Februar wollen wir das Acquario besuchen!

        • maxfleschhut sagt:

          Toll! In Certaldo waren wir noch nicht! Wir wohnen in Grosseto. Wenn ihr kommt, sollten wir uns auf einen Cappuccino treffen!

          • ZazuMove sagt:

            Gerne! Ich gebe Dir Bescheid, sobald unsere Planung feststeht.
            Übrigens ist Certaldo nicht sonderlich groß, aber „berühmt“ weil: im Sommer findet hier das „Mercantia“ Event statt, Geburtsstätte von G. Boccaccio und es gibt eine eigene!! Zwiebelsorte, aus der u.a. auch Marmelade hergestellt wird. Ich glaube ich wollte jetzt auch mal ein paar Tipps loswerden 🙂 🙂 – obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass Du auf dem Laufenden bist als Maremma und Toskana Kenner! LG Katharina

          • maxfleschhut sagt:

            Wow, sehr interessant, das wusste ich nicht! Ich glaube, wir müssen Certaldo mal einen Besuch abstattten …

          • ZazuMove sagt:

            Auf jeden Fall! Auch hier könnten wir uns auf einen Cappuccino treffen oder wir `spielen´ den guide …:)

  3. Anonymous sagt:

    Thanks for your article! Unfortunately we don’t understand German, anyway we tried to read it thanks to Google translate. Just for the records: the name „Costa d’Argento“ comes from the leaves of the olive trees; as a matter of fact the sunbeams on the olive leaves make them shine as they were made of silver. While the name „Argentario“ comes from a Roman patrician family which owned the Monte Argentario territory from I century B.C. to I A.C. This family was the Domizi Enobarbi and they were called „Argentari“ because they used to finance the Roman expeditions, and money in latin was „argentum“. Emperor Nerone belonged to this family.
    Congrats for your very nice article about us!
    Acquario Argentario staff

    • maxfleschhut sagt:

      Grazie mille per queste importanti informazioni! Credo proprio che dovremo scrivere un’altro articolo sulla Costa d’Argento e vi useremmo molto volentieri come fonte!
      Siamo lieti che l’articolo sia stato di vostro gradimento

      Tanti saluti!

      Max Fleschhut
      redattore Maremma Geheimtipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*