Karneval in der Maremma: Mit Lagunenblick oder Mittelalter-Atmosphäre

5/5 (1)

Auch in der Maremma sind zur Karnevalszeit natürlich die Narren los. Etliche Dörfer veranstalten Umzüge, die sich im Wesentlichen nicht groß von dem unterscheiden, was man in Deutschland unter Fasching oder Karneval versteht: Aufwendig gestaltete Wagen ziehen durch mit angeheiterten und größtenteils verkleideten Menschen gesäumte Straßen.

Karnevalsstimmung mit Lagunenblick
Ein sehr schöner Umzug ist zum Beispiel der des „Carnevaletto da 3 soldi“ („3-Groschen-Karneval“) in Orbetello – nicht zuletzt wegen des wunderschönen Blicks über die Lagune von Orbetello, den man genießt, sobald man sich ein wenig aus dem närrischen Treiben herausbewegt.

Mittelalter-Spektakel vor authentischer Kulisse
Eine Besonderheit ist der „Carnevale Medievale“, der mittelalterliche Karneval in Montorgiali, der zwar keinen Umzug zu bieten hat, dafür aber eine umso authentischere Kulisse: Die Burg, aus der das winzige Dorf zwischen Grosseto und Scansano praktisch einzig und allein besteht, wurde ca. 1.000 n. Chr. gegründet, und bis heute scheint sich dort nicht viel verändert zu haben.

Eigentlich hat Montorgiali keine 200 Einwohner, doch am Faschingssonntag verzehnfacht sich die Bevölkerungszahl mindestens. Mittelalterliche Folklore von Fahnenwerfern bis zu Feuerschluckern wird aufgeboten – neben traditionell deftigem maremmanischem Essen versteht sich. Besonders Kinder kommen bei den Aufführungen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Kleiner Tipp zur Anfahrt: Entweder schon am Vormittag kommen oder ein paar Hundert Meter außerhalb des Ortes an der Landstraße parken; Parkplätze sind in dem winzigen Dorf Mangelware.

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*