Jetset-Badeort mit bewegter Geschichte: Talamone

4.21/5 (14)

Großzügige Sandstrände, an denen man kilometerlang flanieren und dem gleichmäßigen Rauschen der sanft auslaufenden Wogen lauschen kann – die sucht man in Talamone vergebens. Stattdessen spritzt die Gischt geräuschvoll auf, wenn sich die Wellen an den schroffen Felsen brechen, und zerstäubt sich über die wenigen, dicht aneinandergereihten Sonnenliegen, die auf der winzigen Felsterrasse Platz finden.

Talamone, Maremma

Baden am Fuße der Burg: Strand „Bagno delle Donne“ in Talamone

Ausgerechnet hier hat sich ein Großteil des römischen Jetset niedergelassen und das kleine Dorf am südlichen Ende des Parco Naturale della Maremma dicht mit Privatvillen bebaut. Zum Glück hat das dem Charme des Ortes keinen Abbruch getan; die Yuppies bleiben offenbar unter sich: entweder in ihren Villen oder im vornehmen Yachthafen von Talamone.

Sonnenbaden auf engstem Raum
Der einzige öffentliche Badestrand (von einem zum Schwimmen wenig geeigneten Kitesurfer-Strand kurz außerhalb des Ortes mal abgesehen) heißt „Bagno delle Donne“ und befindet sich direkt am Fuße der Burg, die am höchsten Punkt von Talamone thront. Den Sonnenschirm kann man getrost im Auto lassen, auf den Felsen kann man ihn sowieso nirgends aufstellen. Somit nutzt man gezwungenermaßen die bezahlpflichtigen (aber mit ca. 7 Euro pro Tag erschwinglichen) Liegen und Sonnenschirme. Der Plätze sind zwar an zwei Händen abzählbar, aber einen freien Sonnenschirm findet man letztendlich immer. Das Farbenspiel von dunkelgrauen Felsen, tiefblauem Wasser und weiß aufschäumender Gischt macht sowieso jede Unannehmlichkeit wett. Der Felsvorsprung, auf dem der „bagnino“ (der Bademeister) sitzt, eignet sich übrigens hervorragend als Sprungbrett.

Talamone

Auch wenn der Platz begrenzt ist: Einen freien Liegestuhl findet man immer.

Ständige Herrschaftswechsel
Bevor die Reichen und Schönen Talamone übernahmen, musste der Ort eine Unzahl von Herrschaftswechseln über sich ergehen lassen: Erstmals besiedelt wurde Talamone von (wie könnte es in der Maremma anders sein) den Etruskern. Darauf folgten die Kelten, die Römer, die Goten.

Im Mittelalter errichteten die Aldobrandeschi, seinerzeit mächtigstes Feudalherrengeschlecht der Maremma, erstmals jene Burg, die man beim Baden immer im Blick hat. Unter der Herrschaft Sienas wurde Talamone Haupthafen der Republik. Im 16. Jahrhundert übernahmen die Spanier den Ort und verliehen der Burg ihre charakteristisch klobige Form. Nach weiteren Herrschaftswechseln fiel Talamone an die Medici, die es allerdings vollkommen verfallen ließen.

 

Talamone

Die Burg: Wahrzeichen und Zeuge einer wechselhaften Geschichte

Seine Wiedergeburt verdankt Talamone dem italienischen Nationalhelden Giuseppe Garibaldi: Ihm zu Ehren wurde der Ort wieder bevölkert. 1860 machte Garibaldi hier Zwischenstation, um sich mit Waffen und Proviant einzudecken, kurz darauf Sizilien zu erobern und schließlich die Einigung Italiens herbeizuführen.

Dante meets James Bond
Kein Wunder, dass ein so geschichtsträchtiger Ort eine inspirierende Aura hat. Schon Dante erwähnte Talamone in seiner Göttlichen Komödie. Die neueste Reminiszenz stammt aus dem Jahr 2008, als Teile des James-Bond-Films „Ein Quantum Trost“ in Talamone gedreht wurden.

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Jetset-Badeort mit bewegter Geschichte: Talamone

  1. Herbert sagt:

    Im September 2014 lag der Preis für 2 Liegen und einen Schirm bei stolzen 25 Euro. Es ist zwar wunderschön dort, aber das fanden wir dann doch recht heftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*