Kuckuck und Spider-Man lassen grüßen: Ostern in Italien und der Maremma

2.5/5 (2)

Eier färben, Süßigkeiten suchen, die der Osterhase versteckt hat, Osterbrunnen schmücken – mit all dem haben Italiener herzlich wenig am Hut. In Italien, insbsondere in Maremma, gibt es an „pasqua“ ganz andere Bräuche.

Ostereier Italien

Kinderüberraschung XXL: italienische Riesenschokoladenostereier

Ostereier im Riesenformat
Statt sich die Mühe zu machen, kleine Überraschungen im Garten zu verstecken, kaufen die Italiener gleich so große Schoko-Eier, dass man sie unmöglich irgendwo verbergen kann. Die Eier verbreiten auch alles andere als fromme Stimmung: Sie sind schreiend bunt verpackt und enthalten eher profane Überraschungen wie Spider-Man-Figuren oder Barbie-Puppen. So kann man sich zusätzliche Ostergeschenke gleich sparen. Als Essen am Ostersonntag ist auch in Italien Lamm üblich. Als Nachspeise wird eine „Colomba“ aufgetischt, ein luftiger, trockener Kuchen in – wie der Name schon sagt – Form einer Taube.

Kuchen gibt’s auch am Ostermontag, aber keinen süßen, sondern einen deftigen: Die „torta di pasquetta“ ist eine Art Quiche aus Ricotta, Eiern und Spinat. „Pasquetta“ (oder in der Maremma eher „pasquino“) ist ein scherzhafter Ausdruck für den Ostermontag („kleines Ostern“); der wird wesentlich lockerer begangen als der eher festliche Ostersonntag: Man trifft sich mit Freunden zum Picknick im Park und verspeist dabei unter anderem besagte deftige Torte.

Pflanzen im Keller und Münzen in der Tasche
Neben diesen in ganz Italien üblichen Traditionen gibt es noch ein paar recht kuriose regionale Bräuche. In Caldana (zwischen Grosseto und Follonica) ist es üblich, extra für Ostern Pflanzen ohne Licht (üblicherweise im Keller) heranzuziehen, dass ihre Blätter weiß statt grün werden. Damit werden dann die Straßen geschmückt, auf denen die Prozession am Karfreitag stattfindet. Der Wechsel von der Dunkelheit, in der die Pflanzen gediehen sind, ans Licht soll die Auferstehung Christi symbolisieren.

Am Palmsonntag sollte man übrigens darauf achten, immer eine Münze in der Tasche zu haben, um nicht unvorbereitet vom ersten Kuckuck der Saison überrascht zu werden. Einem alten Glauben zufolge wird man nämlich den ganzen Rest des Jahres reichlich Geld haben, solange man nur etwas Bares in der Tasche hat, wenn der erste Kuckucksruf erklingt.

Egal, mit welchen Traditionen ihr Ostern feiert: Maremma Geheimtipp wünscht „buona pasqua“!

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to Kuckuck und Spider-Man lassen grüßen: Ostern in Italien und der Maremma

  1. rotewelt sagt:

    Haha, die Italiener lieben es bunt – das sind ja lustige Oster“eier“! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*