Felsig wild und malerisch schön: Der Bade- und Hafenort Porto Ercole

5/5 (5)

Porto Ercole, der „Hafen des Herkules“ liegt auf der Halbinsel Monte Argentario, die lediglich über drei schmale Landzungen mit dem Festland verbunden ist. Porto Ercole ist zusammen mit Porto Santo Stefano einer der Hauptorte des Monte Argentario. Diesen kann man entweder über Albinia (über die obere Landzunge) oder Orbetello (über die mittlere) erreichen. Der reizvollere von beiden Wegen ist der letztere, da man dabei mitten durch die Lagune fährt.

Ist man in der Ortsmitte angelangt, erstreckt sich links der noble Yachthafen. Darüber thront auf einem Hügel die aus dem 16. Jahrhundert stammende Festung „Filippo“ und erinnert an die Zeit der spanischen Herrschaft (Namensgeber war König Philipp II von Spanien). Folgt man der Hauptstraße, gelangt man auf den gegenüberliegenden Hügel, auf dem sich die Altstadt befindet. Bei einer Haarnadelkurve befindet sich ein Aussichtspunkt. Dort sollte man parken und ein paar Fotos machen vom Festungshügel und dem Hafen, auf die man nun einen herrlichen Blick genießt. Sodann durchschreitet man zu Fuß das Tor „Porta della Rocca“ zur Altstadt, deren Gassen sicherlich zu den malerischsten der südlichen Toskana zählen. Eine Gedenktafel erinnert daran, dass hier der Barock-Maler Caravaggio 1610 sein Leben ließ – ob (typisch Maremma) die Malaria daran schuld war oder er einer Verletzung erlag, die er sich in einem Streit zugezogen hat, ist ungeklärt.

Wer die Hauptstraße weiter hinauffährt, gelangt zu den wunderschönen Felsstränden von Porto Ercole – beziehungsweise zu deren Zugang, denn schließlich muss man zuerst wieder auf Meereshöhe hinabsteigen. Die fünf Minuten Fußweg sind aber die Mühe locker wert, denn das tyrrhenische Meer ist hier durchsichtig bis zum Grund und die rauhen Felsen verleihen dem Strand eine natürlich-wilde Aura. Der vielleicht schönste Badeort der Maremma!

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to Felsig wild und malerisch schön: Der Bade- und Hafenort Porto Ercole

  1. Reblogged this on derblauweisse and commented:
    Ein wirklich traumhaftes Fleckchen Erde!

  2. rotewelt sagt:

    Die Badebucht von Porto Ercole kannte ich noch nicht, es ist ja überhaupt schwierig, am Monte Argentario Badeplätze zu finden, die nicht nur von Privatgrundstücken zu erreichen sind. Danke für den Tipp und den schönen Beitrag, ich glaube, ich muss bald mal wieder in die Maremma!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*