Skifahren in der Toskana: das Skigebiet des Monte Amiata

4.5/5 (2)

Mit der Toskana bringen sicher die wenigsten Urlauber Wintersport in Verbindung. Schnee passt eben überhaupt nicht ins Bild der sonnenverwöhnten Region. Dennoch zieht es die Einheimischen von Dezember bis Februar in die Berge – die Nordtoskaner nach Abetone, die Südtoskaner ins etwas kleinere Skigebiet des Monte Amiata.

Der Monte Amiata befindet sich zwischen den Provinzen von Siena und Grosseto und ist mit 1738 Metern der höchste Berg der Maremma. Beim Gipfelkreuz mit seiner merkwürdigen Eiffelturm-ähnlichen Konstruktion befinden sich acht Sessel- und Schlepplifte sowie blaue, rote und schwarze Pisten. Ein paar Bars und Restaurants rund um die Liftstationen sorgen für einen wärmenden Cappuccino oder ein stärkendes Wildschweingericht nach dem Skifahren.

Infos:
Die Skilifte befinden sich an der Strada Provinciale Vetta dell’Amiata (GPS-Koordinaten: 42.898609, 11.626843). Eine Tageskarte kostet 25 Euro (Kinder 17 Euro). Ein Skiverleih ist vorhanden. Alle Infos über Öffnung der Lifte, Wetter und Webcam gibt es hier.

Für eine ganze Skiwoche ist das Gebiet allerdings doch zu klein. Darum hier einige Ausflugstipps für die perfekte Winterwoche in der Maremma.

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

4 Responses to Skifahren in der Toskana: das Skigebiet des Monte Amiata

  1. Silencer sagt:

    Wow, das Gipfelkreuz so eingeschneit zu sehen ist skurril. Ich kenne den Ort nur bei brüllender Hitze.

  2. Franzi sagt:

    Sieht toll aus 🙂 Ich kenne die Toskana übrigens auch nur aus dem Sommerurlaub. LG Franzi

  3. Ich liebe es in der Toskana, dass es da Skigebiete zum Skifahren gibt wusste ich gar nicht! (: Da überlegt man doch gleich ob man die Skiferien dorthin verlagert und nicht nur im Sommer zum Wandern. (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*