Kitesurfen in Talamone: Zwei Kenner geben Tipps

5/5 (2)

Die Maremma, das ideale Revier für Naturliebhaber, Genussmenschen – und Kitesurfer! Für letztere ist Talamone der Ort schlechthin. Zwei begeisterte Kitesurfer erzählen uns im Interview über die Besonderheiten und Herausforderungen des Spots.

Kitesurfen Talamone, Maremma (Foto: www.lifetravellerz.com)

Blogger Lifetravellerz (Foto: www.lifetravellerz.com)Melanie und Juergen schreiben auf Lifetravellerz.com über ihre Reisen mit Schwerpunkt Kitesurfen, Stand Up Paddling und Camping mit dem VW Bus. Diese Hobbys haben sie schon an viele Orte auf der Welt geführt; Italien und Südafrika sind allerdings ihre Lieblingsländer.

Wie kommt man als Kitesurfer auf Talamone und die Maremma?

Ich (Melanie) war vor vielen Jahren während eines Austauschsemesters in Venedig für ein paar Tage in Florenz und Siena. Ich hatte mir die Toskana so wunderschön vorgestellt – doch letztlich ist auf jener Reise alles schief gegangen, was nur schief gehen konnte, und so stand die Toskana lange Zeit nicht mehr auf meiner Liste der Wunschreiseziele. Einige Jahre später hat Jürgen dann gelesen, dass in Talamone und Marina di Grosseto wohl sehr gute Bedingungen zum Kitesurfen herrschen sollen. So habe ich der Toskana eine zweite Chance gegeben, und siehe da, die Maremma und ihre wilde Schönheit haben uns beide in den Bann gezogen. Talamone ist so ein wunderschöner, kleiner Ort, und wir sitzen jeden Tag in der Bar Centrale am Hauptplatz und sehen dem geschäftigen Treiben zu. Vor allem im Mai und Juni sowie ab Mitte September, wenn weniger Touristen vor Ort sind, ist die beste Reisezeit für die Maremma – finden wir zumindest.

Ist Talamone eher ein Revier für Anfänger oder Fortgeschrittene?

Talamone eignet sich durch den großen Stehbereich auch für Anfänger. Allerdings ist es am Wochenende und in der Hauptsaison relativ voll, sodass man nach Möglichkeit auf die Wochentage ausweichen sollte. Wer Kitesurfen lernen will, kann bei den ansässigen Kiteschulen einen Kurs machen, allerdings sollte man vorab einen Termin vereinbaren. Je nach Windrichtung können Fortgeschrittene ihre Leichtwind-Skills ausbauen, Foilen gehen oder auch mal bei Sturm von den Wellen profitieren.

Kitesurfen Talamone, Maremma (Foto: www.lifetravellerz.com)

Was ist die ideale Jahreszeit zum Kitesurfen in Talamone?

Wir waren bis jetzt immer entweder im Mai, Juni oder September zum Kitesurfen in der Toskana, und hatten immer sehr viel Glück bei der Windausbeute. Im Juli und August ist Italien voll mit Touristen, denn auch die Italiener verbringen ihren Urlaub am Meer. Wer kann, sollte beide Monate meiden und lieber in der Vor- oder Nachsaison in die Südtoskana reisen.

Gibt es noch andere empfehlenswerte Spots in der Südtoskana?

Ja, neben Talamone gibt es einen tollen Kitespot in Marina di Grosseto. Auch dort waren wir schon mehrmals. Die besten Windmonate in Marina di Grosseto sind Juni und Juli, wobei auch April, Mai und September ca. 50% Windwahrscheinlichkeit vorweisen. Ca. 200 Meter vom Kitespot entfernt befindet sich der Parkplatz im Wald, es gibt ein Restaurant und auch Liegen. In der Hauptsaison muss man für die Benutzung des Kitespots bezahlen, dafür ist auch die Infrastruktur vorhanden.

Welche Ausrüstung sollte ich dabeihaben?

Die Südtoskana ist kein Starkwindrevier, deshalb solltest du eher größere Kites dabei haben. Wer ein Foil hat, der kann auch die Leichtwindtage optimal ausnützen. Aber prinzipiell fährt man in Talamone meist Kitegrößen zwischen 10 und 17 m².

Kitesurfen Talamone, Maremma (Foto: www.lifetravellerz.com)

Was sollte ich sonst noch wissen?

Wer am Campingplatz in Talamone übernachtet – der sich nicht direkt am Kitespot befindet, aber ca. 300 Meter davon entfernt – kann den Strandzugang des Campingplatzes nutzen. Alle anderen nutzen den kostenpflichtigen Stellplatz etwas weiter südlich in der Bucht. In Talamone kann der Wind aus verschiedenen Richtungen kommen. Die Thermik im Sommer ist onshore, bringt ca. 10 bis 15 Knoten im Durchschnitt und ist für Anfänger geeignet. Wind aus Nord-Nordost kommt über den Hügel und ist sehr böig. Wir haben allerdings auch schon einen Sturm mit Onshore-Bedingungen erlebt, der für ziemlich große Wellen gesorgt hat. In Talamone ist alles möglich, und es gibt in den Sommermonaten fast immer eine Chance auf Wind, wenn man dementsprechend mit Leichtwind-Kitematerial ausgestattet ist.

Kitesurfen Talamone, Maremma (Foto: www.lifetravellerz.com)

Abgesehen vom Kitesurfen – was macht euch sonst Spaß, wenn ihr in der Südtoskana seid?

Die Südtoskana ist ein wahres Paradies für Gourmets und Weinliebhaber. Wir besuchen immer verschiedene Agriturismi, um dort zu essen und uns mit regionalen Lebensmitteln einzudecken. Besondere Mitbringsel sind Olivenöl, Wein, Fenchel- und Wildschweinsalami, Nudelsorten wie Pici oder auch Biscotti. Die sanfte Hügellandschaft der Toskana eignet sich auch perfekt, um lange Strecken mit dem Rad zu fahren oder Wandern zu gehen. Eigentlich ist jedes Dorf so wunderschön, dass es sich lohnt, einfach von Ort zu Ort zu fahren, durch das Zentrum zu spazieren und da und dort einen Kaffee zu trinken oder etwas zu essen. Die Südtoskana lässt sich auch wunderbar mit einem Aufenthalt auf Sardinien oder Elba kombinieren, denn die Fähren fahren von Piombino auf die Inseln.

Mehr über das Kitesurfen in der Toskana auf Lifetravellerz.com. Und hier die genaue Lage der Kitesurfspots Talamone und Marina di Grosseto:

0

0 1 2 3 4 5

Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*