Morellino di Scansano – der König der Maremma-Weine

5/5 (2)

Wenn ihr in der Maremma Urlaub macht, wird er euch im Restaurant, im Agriturismo oder in der Weinhandlung ständig begegnen: der Morellino di Scansano.

Morellino di Scansano

Der Morellino di Scansano ist das Aushängeschild der Maremma-Weine und darf sich längst zu den ganz großen toskanischen Rotweinen zählen – neben Chianti, Brunello di Montalcino und Vino Nobile di Montepulciano. Tatsächlich verbindet diese Weine eine große Gemeinsamkeit: Die hauptsächlich verwendete Traubensorte ist Sangiovese.


Tiziana Lucentini, Sommelier

Tiziana Lucentini ist Diplom-Sommelière (3-jährige Ausbildung in Italien mit abschließendem Staatsexamen) und Mitglied des Italienischen Sommelier-Verbands AIS. Aus einer südtoskanischen Winzerfamilie stammend und Besitzerin eines Weinbergs bei Manciano in fünfter Generation kennt sie sich mit toskanischen Tropfen bestens aus.


Sangiovese ist die Rebsorte schlechthin in der Toskana. Der Name ist angeblich eine Abkürzung von „sangue di Giove“ (Blut des Jupiter). Ein Morellino di Scansano wird aber nicht allein aus der Sangiovese-Traube gekeltert, sondern ist ein Cuvée aus mehrere Sorten: mindestens 85 % Sangiovese, die anderen 15 % bestehen aus einheimischen Maremma-Trauben, zum Beispiel Ciliegiolo oder Canaiolo Nero, oder auch internationalen Sorten wie Merlot.

Weinberg Montauto, Toskana
Mein eigener Weinberg, in dem Sangiovese- und Merlot-Trauben wachsen

Geschützte Herkunft, strenge Regeln

Der Morellino kommt natürlich aus Scansano, einem hübschen Dorf 30 Kilometer südöstlich der Provinzhauptstadt Grosseto. Der Wein wird also im Gemeindegebiet von Scansano sowie in angrenzenden Gemeinden angebaut. Das Anbaugebiet sowie der Wein tragen die geschützte Herkunftsbezeichnung DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita), das heißt, der Wein darf ausschließlich aus diesem eng begrenzten Gebiet stammen und ist bei der Produktion strengen Regeln unterworfen, um eine gleichbleibend hohe Qualität sicherzustellen. So ist etwa der maximale Ertrag pro Hektar begrenzt.

Scansano, Maremma, Toskana
Weinhandlung in Scansano, der Heimat des Morellino

Fruchtig und würzig

Das Ergebnis ist ein rubinroter Wein mit violetten und granatroten Nuancen, die mit steigendem Alter intensiver werden. Vom Geruch her ist ein Morellino vorwiegend fruchtig, mit Aromen von roten Beeren; aber auch Gewürze wie Vanille sind wahrnehmbar. Die fruchtigen und würzigen Noten bestätigen sich auch am Gaumen, wo außerdem die Tannine gut spürbar sind.

Die edle Variante: Riserva

Noch intensiver und komplexer ist der Geschmack bei einer sogenannten Riserva. Das ist ein Morellino di Scansano, der aus einer Auswahl der besten Trauben eines Jahrgangs besteht und mindestens zwei Jahre lang im Fass gereift ist.

Eine gute Flasche Morellino di Scansano sollte man eine Stunde vor dem Trinken öffnen und bei 18 Grad Celsius servieren. Der Morellino di Scansano ist der perfekte Begleiter zu – wie könnte es in der Maremma anders sein? – Fleisch! Also: Pasta mit Ragout, Gegrilltes, Wild sowie toskanische Wurstwaren. Die Königs-Kombination: Wildschwein + Morellino.

Morellino di Scansano
Der Morellino di Scansano in seinem natürlichen Habitat

Hier bekommt ihr den Morellino di Scansano

Der Morellino di Scansano wird in den meisten Restaurants und Weinbars der Maremma serviert. Und natürlich bekommt man ihn in den Weinhandlungen vor Ort – in Scansano gibt es selbstverständlich besonders viele davon. Für einen anständigen Morellino zahlt man rund 10 bis 15 Euro pro Flasche, für eine Riserva auch das Doppelte. Natürlich kann man den Morellino auch online bestellen und sich von Italien aus liefern lassen.

Meine Empfehlungen für einen guten Morellino di Scansano:

0

0 1 2 3 4 5

Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*