Fünf Städte, die man im Maremma-Urlaub gesehen haben sollte

4.96/5 (27)

Die schönsten Strände der südlichen Toskana kennt ihr ja bereits. Aber auch an sehenswerten Dörfern und Städten ist die Maremma alles andere als arm. Egal, wie lang (oder kurz) eure Toskana-Ferien sind: Diese Orte solltet ihr unbedingt in eurer Urlaubsplanung berücksichtigen:

1. Pitigliano

Pitigliano, Toskana

Wahrscheinlich der schönste Ort der Maremma (oder der ganzen Toskana?). Von dem Parkplatz vor der Kirche „Madonne delle Grazie“ hat man die schönste Aussicht auf Pitigliano: Die Stadt wirkt, als sei sie förmlich aus dem Tuffsteinsockel geschnitzt worden, auf dem sie steht. Unser Tipp: Morgens hinfahren, den Tag über durch die Gassen mit seinen Handwerker- und Antiquitätenläden schlendern und bei Dunkelheit wieder zu dem Parkplatz zurückkehren: Dann ist Pitigliano nämlich spektakulär von außen beleuchtet.

2. Castiglione della Pescaia

Castiglione della Pescaia

Wenn ein italienisches Dorf von sich behaupten kann, den Spagat zwischen Touri-Attraktion und authentischem Flair geschafft zu haben, ist es Castiglione della Pescaia. Gerade in den Sommermonaten ist das Zentrum mit seinen zahlreichen Restaurants, Bars und Eisdielen stark frequentiert – ebenso wie der ausgedehnte Sandstrand Castigliones. Dennoch verteilen sich die Massen wie von Zauberhand so, dass man immer einen freien Platz in seinem Lieblingscafé findet, von grölenden Nachtschwärmern verschont bleibt und sich am Strand in Ruhe ausbreiten kann. Unbedingt ansehen: Die „Diaccia Botrona„, mit 1.000 Hektar Italiens größtes Sumpfgebiet.

3. Orbetello

Orbetello Monte Argentario

Zugegeben: Orbetello hat einen klaren Wettbewerbsvorteil: Wer mitten in einer Lagune liegt, die vom WWF zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, muss ja in den Top 5 landen. Außer der umwerfend schönen Lage ist vor allem die Fußgängerzone von Orbetello sehens- und besuchenswert. Wer gerne Shopping geht und dabei des Öfteren für ein Stück Pizza oder ein Eis anhält, kann hier gut und gerne den ganzen Tag verbringen.

4. Massa Marittima

Massa Marittima, Toskana

Massa Marittima lohnt schon allein wegen der Piazza Garibaldi mit seinem schönen Dom einen Besuch. Müsste ein Architekt die perfekte typisch-italienische Piazza entwerfen, würde sie sicher wie dieser Platz aussehen. Weitere Sehenswürdigkeiten Massa Marittimas sind der Wehrturm „Torre del Candeliere“ und das archäologische Museum.

5. Porto Santo Stefano

Porto Santo Stefano

Hier zeigt sich die Maremma von seiner schicken Seite: Das einstige Fischerdorf Porto Santo Stefano auf der Halbinsel Monte Argentario ist zum Jet-Set-Ort mitsamt Yacht-Hafen und Luxusvillen geworden. Das ändert nichts daran, dass die Strände wunderschön sind, die Landschaft des Monte Argentario nahezu unberührt und der Ort wunderbar quirlig-lebendig. Vom Hafen fahren übrigens Fähren auf die nicht minder sehenswerten Inseln Giglio und Giannutri.

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

5 Responses to Fünf Städte, die man im Maremma-Urlaub gesehen haben sollte

  1. Danke für Deine Beiträge – ich genieße sie sehr.

  2. Anna sagt:

    Pitigliano ist so toll. Ich habe neulich zufällig bei meinen Eltern Fotos gesehen und festgestellt, dass ich schonmal dort war. Allerdings war ich damals noch ziemlich jung und (wahrscheinlich) mehr am Hotelpool und an Eiscreme interessiert…

  3. labbys sagt:

    Schade, dass ich diese Seite erst heute entdeckt habe. Da war ich doch so nahe an Pitigliano und habe leider keinen Abstecher dort hin gemacht. Aber was nicht war muss ja nicht so bleiben 😉
    Auf dieser Seite habe ich bestimmt noch viel zu lesen und werde sicher auch gute Anregungen für meinen nächsten Urlaub finden. Eine super Seite, voll nach meinem Geschmack.

  4. Armin sagt:

    Ich war vor Jahren mal in der Toskana, habe dort eine Stadt/Ort gesehen mit Häusern aus schwarzen mittelgrossen runden Steinen. Ev. war auch die Stadtmauer aus solchen schwarzen Steinen. Wollte jetzt nochmals hinfahren, weiss aber den Namen der Stadt nicht mehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*