Livorno – der verkannte Diamant an der etruskischen Riviera

4.29/5 (7)

Claudia Adrian ist Toskanaliebhaberin und Besitzerin einer Ferienwohnung in der Region. Livorno sollte man ihrer Meinung nach unbedingt gesehen haben.

Livorno erscheint auf den ersten Blick eher unattraktiv, aber wenn man genau hinschaut, kann man wahre Schätze entdecken. Mit ca. 170.000 Einwohnern ist Livorno nach Florenz die zweitgrößte Stadt der Toskana. Der Hafen ist der Mittelpunkt und manifestiert sich im Stadtbild. Livorno ist eine der wichtigsten Hafenstädte: Hier legen die Fähren nach Korsika, Sardinien, Sizilien und Afrika ab. Da man von Livorno die Städte Pisa, Siena und Florenz schnell erreichen kann, ist Livorno in den letzten Jahren auch interessant für die großen internationalen Kreuzfahrtschiffe geworden. In den Sommermonaten strömen von hier aus unzählige Touristen ins Landesinnere der Toskana.

Livorno, Toskana

Die Terrasse Mascagni – ein wunderschöner Platz am Livorneser Strand

Die Stadt wurde in den letzten Jahren eifrig renoviert und erstrahlt nun wieder in neuem Glanz. Ein Rundgang um das Zentrum entlang der Kanäle ist sehr zu empfehlen. Ein wirklicher Schatz und Augenschmaus ist die „Viale Italia“, die kilometerlange Strandpromenade, die sich über 8 km bis in den Vorort Antignano zieht. Hier reiht sich eine wunderschöne und prächtige Jugendstilvilla an die andere. Diese waren einst Sommersitze von Adelsfamilien oder die Residenzen von Marinekapitänen.

Wirklich sehenswert ist der „Mercato Centrale„, der Livorneser Zentralmarkt, hier geht es richtig italienisch zu, sehr laut und fast ohne Touristen – man trifft vornehmlich den normalen Livornesen beim täglichen Einkauf.

Der Mercato Centrale ist eine riesige Markthalle im klassizistischen Baustil, die im Jahre 1894 eingeweiht wurde. Wunderschön mit runden Fensterbögen und innen mit einer typischen Eisenkonstruktion der Jahrhundertwende. Das farbenprächtige Markttreiben lässt schnell den Alltag vergessen. Fleisch, frischer Fisch, erntefrisches Gemüse und Kräuter: Hier findet man alle Zutaten für ein typisch toskanisches Essen!

Das Marktcafé lädt zu einem Espresso ein und rundet den Marktbesuch perfekt ab. Den Mercato Centrale findet man in der Via del Cardinale/Via Buontalenti. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 05:00 bis 14:00 und Samstag von 05:00 bis 19:00 Uhr.

Livorno, Toskana

Jugendstil in Livorno

Typisch für die Küche Livornos sind „Triglia alla Livornese“ (Seebarbe in Tomatensoße) und „Cacciucco di Pesce“ (Fischeintopf); letzteres Gericht genießt man am besten mit einem einfachen Rotwein aus der Region. Einfach, preiswert und eine leichte Zwischenmahlzeit ist „Cinque e Cinque„: ein Brötchen mit Kichererbsentorte. Der Name „Cinque e Cinque“ rührt angeblich daher, dass man für 5 Lire Kichererbsentorte und für 5 Lire Brot bestellte. Auch nicht vergessen sollte man „Ponce alla Livornese„, eine Art Punsch aus Kaffee und Rum; diese Köstlichkeit wird von den Einheimischen auch im Sommer getrunken.

Jeder erste Sonntag im Monat ist Einkaufstag in Livorno; die meisten Geschäfte haben geöffnet. Elegante Läden findet man von der „Piazza Municipio“ über die „Via Cairole“ und die „Via Ricasoli“ bis zur „Piazza Attias“.

Livorno, Toskana

Blick auf die Kirche „San Jacopo in Acquaviva“

Weitere Sehenwürdigkeiten:

Fortezza Vecchia
Livornos älteste Festung befindet sich gleich am Hafen „Porto Mediceo“. Leider kann man sie nur nach Voranmeldung besichtigen.

Fortezza Nuova
Eine ehemalige Festung, die zu einem Park umgewandelt wurde. Bereits im 16. Jahrhundert erbaut, war sie die Keimzelle des später entstandenen Stadtteils. Die größte Grünanlage der Stadt ist rundum von einem Wassergraben, dem „Fosso Reale“, umsäumt. Hier lässt es sich wunderbar picknicken oder einfach nur faul im Schatten liegen. Der Eingang befindet sich in der „Scala Fortezza Nuova“ im Süden.

Museo Civico Giovanni Fattori
Die „Villa Mimbelli“ ist als Museum eingerichtet. Hier findet man neben prähistorischen und antiken Funden auch eine außerordentlich sehenswerte Sammlung toskansicher Kunst, u. a. von Fattori, Lega und Botticelli. Die Villa Mimbelli befiindet sich in der Via S. Jacopo in Aquaviva 65. Da die Öffnungszeiten von den jeweiligen Ausstellungen abhängen, sollte man vorher telefonisch nachfragen unter 0039 0586 808001.

Text und Fotos: Claudia Adrian, ursprünglich veröffentlicht auf Essen, reisen, leben. Alles, nichts und die vier Jahreszeiten.

0 1 2 3 4 5

0
Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to Livorno – der verkannte Diamant an der etruskischen Riviera

  1. und schon wieder Lust auf Urlaub…

  2. Hat dies auf derblauweisse rebloggt und kommentierte:
    Herrlich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*